-Übergangsbestimmungen - JNW Tankanlagenbau Pietroch GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

-Übergangsbestimmungen

Auszüge über WHG für unsere Kunden

Übergangsbestimmungen für vorhandene oberirdische Tanks

Wer eine oberirdische Öltankanlage mit einem Fassungsvermögen zwischen 1.000 und 10.000   Liter hat, die seither noch nie durch einen Sachverständigen überprüft wurde, muss wissen, dass die vorgeschriebene einmalige Abnahmeprüfung nicht nur für neue, sondern auch für bestehende Tanks dieser Größenordnung gilt. Nach den Übergangsbestimmungen jedes Bundeslandes hätten ältere ungeprüfte Tanks schon vor Jahren durch einen Sachverständigen inspiziert werden müssen. Offensichtlich scheinen dabei allerdings zahlreiche Tanks durch das Prüfraster gefallen zu sein.    Der Betreiber sollte die Prüfpflicht nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sollte es nämlich zu einem Ölunfall kommen, und es fehlt der Nachweis der Tankprüfung, könnte das den Versicherungsschutz einer Gewässerschadenhaftpflichtversicherung beeinträchtigen. Außerdem könnte man durchaus auch wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung Bekanntschaft mit dem Staatsanwalt machen. Und man riskiert wegen der nicht durchgeführten Tankprüfung auch ein Bußgeld.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü